Navigation überspringen

Anschlussheilbehandlung (AHB)

Im Rehazentrum Bad Eilsen können Sie auch eine Anschlussheilbehandlung durchführen. Diese Leistung wird für Sie durch die Klinik (Krankenhaus) beantragt, in der Sie aktuell stationär behandelt werden.

Gut zu wissen: Sie selber können das Ihnen vom Gesetzgeber eingeräumte Wunsch- und Wahlrecht ausüben, d. h., Sie können im AHB-Antrag angeben, dass Sie Ihre Anschlussheilbehandlung im Rehazentrum Bad Eilsen durchführen möchten. Das Krankenhaus hat Ihren Wunsch zu berücksichtigen.

Wir sind eine Schwerpunktklinik der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover für die Fachgebiete (Indikationen):

  • Orthopädie
  • Innere Medizin, insbesondere Rheumatologie
  • Nephrologie (Rehabilitation nach einer Nierentransplantation)

Für eine erfolgreiche Anschlussheilbehandlung müssen diese Rahmenbedingungen erfüllt sein:

  • Sie sind in der Lage, ohne fremde Hilfe zu essen, sich zu waschen und sich auf der Stationsebene zu bewegen
  • Sie sind für effektive rehabilitative Therapien ausreichend belastbar, es liegen also keine schwerwiegenden Begleiterkrankungen vor, die eine erfolgreiche Rehabilitation ausschließen
  • Sie leiden nicht unter akuten Infektionen, wie zum Beispiel einer floriden Tuberkulose oder eine Methicillin-resistenten-Staphylococcus-aureus-(MRSA)-Infektion.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: